Berlin wird Großstadt

Nach Gründung des Deutschen Reichs mit Berlin als Hauptstadt hatte sich die Friedrichstadt Ende des 19. Jahrhunderts stark verändert. In der Wilhelmstraße, wo prächtige Villen in Großen Gärten lagen, wurden Ministerien untergebracht, darunter das preußische Abgeordnetenhaus und das Herrenhaus. Reichskanzler Otto von Bismarck (1815-1898) residierte im ehemaligen Radziwill-Palais und der Reichstag trat im Gebäude der Königlichen Porzellanmanufaktur in der Leipziger Straße zusammen.

Minister, Diplomaten und der Hof nahmen die Dienste der Engel-Apotheke in Anspruch. Für die Kaiserin wurde das "Kaiserin Augusta Zahnpulver" hergestellt und Jahre später zählte Reichspräsident Hindenburg zu den Kunden.

zurück   weiter