Carl Friedrich Peter Baerwald

Im Jahre 1799 wohnten in der Friedrichstadt etwa 40.000 Einwohner in 1738 Häusern, als Wendtlands Sohn Friedrich Heinrich Jacob die Apotheke für 20.000 Thaler kaufte und sie nach Angaben im Adressbuch von 1799 "...in seines Vaters Hause, zum Engel genannt..." führte.

Nach 24 Jahren übernahm Carl Friedrich Peter Baerwald die Apotheke, ein Sohn des Besitzers der "Apotheke zum Schwan" in der Brüderstraße. Baerwald wurde Deputierter im Ministerium für Medizinangelegenheiten, bearbeitete die Medizinaltaxe und die Landespharmacopoe, betätigte sich auch kommunalpolitisch, wurde Verwaltungsdirektor der Städtischen Gasanstalten und Stadtältester. Ihm zu Ehren wurden in Berlin eine Straße und eine Brücke benannt.

Baerwald verkaufte die Apotheke an Hermann Otto Kluge, der sie wiederum nach 9 Jahren gegen die "Adler Apotheke" in Pankow tauschte. Deren Besitzer, Hof-Apotheker Carl Louis Theodor Altmann (1809-1889) betrieb die Apotheke am Zietenplatz weiter.

zurück   weiter